nkr-loading-screen

lädt

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Herz!

Herr Prof. Dr. Ralf Kreikebohm (DRV) und Frau Dr. Marlena Robin-Winn (NKR)

Wunderbare Aktion der


Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover

Was für eine überwältigende Hilfe! Mit einer Vielzahl an Veranstaltungen haben Beschäftigte der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover über Monate Typisierungs- und Spendenaktionen zugunsten des NKR durchgeführt.

Anlass dazu war das Schicksal einer Mitarbeiterin, deren 14 Jahre alte Tochter Michelle an Leukämie erkrankte. Bei den Aktionen an den Standorten Braunschweig und Laatzen ließen sich insgesamt 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter typisieren. Beteiligt hatten sich niedersachsenweit auch die Auskunfts- und Beratungsstellen, die Ärztlichen Untersuchungsstellen und die Kliniken, an die 500 “Swabs“ (Wattestäbchen) verschickt wurden.

Zahlreiche Spendenaktionen erzielten am Ende die tolle Summe von 5314,14 Euro:

– Kaffee- und Kuchenverkauf des Rehazentrums Bad Eilsen – 923,50 Euro

– Kuchenverkauf in Braunschweig und Laatzen – 714,80 Euro

– Spendendosen Bad Eilsen, Braunschweig und Laatzen – 441,74 Euro

– Fotokalender-Verkauf – 1294,10 Euro

– Versteigerung und Verlosung von Fußball-Trikots mit Original-Unterschriften mehrerer Bundesligavereine – 917,00 Euro

– „Zumba-Party“ in Diedloffs’s Hangar No. 5 in Hannover – 410,00 Euro

– Keksverkauf durch Auszubildende – 258,00 Euro

– Auf dem Spendenkonto des NKR unter dem Verwendungszweck „Michelle“ sind bislang 355 Euro eingegangen

Des Weiteren nutzte das NKR die Möglichkeit, in der Hauptverwaltung in Laatzen ihre Adventskalender und Weihnachtsenten zu verkaufen. Hier kamen zusätzlich insgesamt 2283,00 Euro zusammen.

NKR-Geschäftsführerin Dr. Marlena Robin-Winn: „Eine wunderbare Hilfswelle, die hier von Mitarbeitern gestartet wurde, um eine Kollegin in Not zu unterstützen, damit für ihr erkranktes Kind ein Stammzellspender gefunden wird. Diese Kollegen haben wirklich Herz gezeigt!“

Der Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Professor Ralf Kreikebohm, freute sich besonders über die große Hilfsbereitschaft, das Engagement und den Einfallsreichtum aller Mitwirkenden an den landesweiten Standorten des Rentenversicherers.

Inzwischen steht fest: Michelle benötigt derzeit keinen Stammzellspender mehr, eine andere Therapie hat angeschlagen! Die Beschäftigten des niedersächsischen Rentenversicherers haben ihre Aktionen dennoch bis zum Ende durchgeführt – um so vielleicht für andere an Blutkrebs erkrankte Menschen einen Lebensretter zu finden…